Seiteninhalt

Wohnraumsicherung in Leonberg 

Aufgrund der Lage im "Speckgürtel" Stuttgarts herrscht ein hoher Druck auf den Wohnungsmarkt. Die Mieten und Immobilienkaufpreise sind hoch, die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum steigt.

Die Stadt Leonberg hilft Bürgerinnen und Bürger, die auf Unterstützung beim Finden von Wohnraum angewiesen sind oder denen der Verlust ihres Wohnraumes droht, mit verschiedenen Angeboten. 

Hilfsangebote der Stadt Leonberg

Geförderter Wohnraum

Stadtverwaltung und Gemeinderat haben festgelegt, dass bei Neubauvorhaben 25 Prozent "Geförderter Wohnraum" vorgesehen sein müssen. Für diese Neubauprojekte hat der Gemeinderat in seiner kommunalen Wohnraumstrategie festgelegt, dass 25 Prozent bezahlbarer Wohnraum sein müssen. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass von der ortsüblichen Miete 20 Prozent abgezogen werden, die die Stadt übernimmt.
Diese Wohnungen sind für so genannte Schwellenhaushalte vorgesehen, also für Menschen mit geringem Einkommen. Über die Vergabe soll künftig eine Vergabekommission entscheiden.

Wohngeld

Wohngeld dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es soll den Bürgern helfen, deren Einkommen nicht ausreicht, um die Kosten einer angemessenen Wohnung zu tragen. Weitere Infos sowie den Antrag finden Sie hier.

Wohnberechtigungsschein

Ein Wohnbe­rech­ti­­gungs­­­schein berechtigt zum Bezug einer geförderten und gebundenen Sozialmietwohnung. Der Wohnberechtigungsschein bietet die Möglichkeit zum Abschluss eines Mietvertrages, er verleiht aber keinen Anspruch zum Bezug einer solchen Wohnung. Alle Details zu den Voraussetzungen finden Sie hier.

Bezahlbarer Wohnraum

Die Stadt ist dauerhaft auf Suche nach Wohnungen zur Erfüllung kommunaler Plichtaufgaben. Wird eine der Wohnungen frei, wird sie den dringlichsten Bewerbern angeboten. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen für und die Bewerbung um eine Sozialwohnung finden Sie hier.

Vorteile für Vermieter: Der Vermieter profitiert von der zuverlässigen Mietzahlung. Der Gemeinderat hat festgelegt, dass der Mietspiegel um bis zu 15% überschritten werden darf, um dadurch den laufend steigenden Mietpreisen entsprechen zu können. Befristete Anmietungen, aber auch langfristige Mietverhältnisse sind möglich, die Suche nach einem Nachmieter entfällt für den Vermieter. Auch Wohnungsangebote, die auf dem freien Markt schwer vermittelbar sind, eignen sich zur Vorstellung, egal ob einzelne Wohnungen oder Häuser.

Bei Interesse freuen sich Frau Heidemann und Frau Stoll auf Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme.

Obdachlosenunterbringung

Die Stadtverwaltung stellt für Einwohner der Stadt, die wohnungslos sind oder durch Zwangsräumung wohnungslos werden, einfachen Wohnraum in den Obdachlosenunterkünften zur Verfügung. Weitere Informationen hierzu.

Obdachlosenbetreuung

Unsere Sozialpädagogen bieten Beratung bei drohendem Wohnungsverlust. Sie betreuen außerdem die in den städtischen Unterkünften lebenden Personen mit dem Ziel, Wege aus der Obdachlosigkeit zu finden.