Seiteninhalt
13.10.2021

84 Luftfilter für Leonberger Schulen und Kitas 

Jetzt ist es amtlich. Die Stadtverwaltung Leonberg schafft insgesamt 84 Luftfilter und 508 Kohlendioxid-Ampeln an, um Kinder und Jugendliche vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in der Schule oder Kita zu schützen.

Die Ausschreibung wurde vom Gebäudemanagement in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend, Familie und Schule bereits auf den Weg gebracht. 

Ein Klassenzimmer der Albert-Schweitzer-Gymnasiums wurde bereits zu Schuljahresbeginn zu Testzwecken mit einem Luftfilter ausgestattet. Nun werden 84 weitere Geräte angeschafft.

Ein Klassenzimmer der Albert-Schweitzer-Gymnasiums wurde bereits zu Schuljahresbeginn zu Testzwecken mit einem Luftfilter ausgestattet. Nun werden 84 weitere Geräte angeschafft.  | © Stadt Leonberg / Küster

 

Für Räume, die nicht oder schlecht belüftet werden können

270 Räume stehen den kleinen Leonbergerinnen und Leonbergern in Kitas und Klassen von 1 bis 6 zur Verfügung. Manche können gut belüftet werden. Andere wiederum schwer oder gar nicht.

Damit die Kinder während der Pandemie aber auch in allen Räumen sicher lernen und spielen können, schafft die Stadtverwaltung 84 Luftfilter an, die die Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, deutlich senken. Die Investition in mehr Sicherheit kostet rund 330.000 Euro. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Die Räte folgten damit dem Vorschlag der Stadtverwaltung.

"Wir sind damit in der Lage die Räume auszustatten, in denen die Gefahr besonders groß ist, sich mit Covid-19 zu infizieren. Ich freue mich sehr, dass wir diese wichtige Investition tätigen", sagt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn. 

Wichtig sei jetzt, dass die Geräte so schnell wie möglich die Leonberger Schulen erreichen.

508 Kohlendioxid-Ampeln

Die Luftfilter sind aber noch nicht alles. Die Verwaltung schafft außerdem 508 Kohlendioxid-Ampeln an. Sie werden in allen Kita- und Klassenräumen hängen. Sie zeigen an, wie hoch der Sauerstoffgehalt im jeweiligen Raum ist. Sollte sich zu viel Kohlendioxid im Raum befinden, leuchtet der Punkt nicht mehr grün, sondern blinkt rot. Ein Zeichen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die Fenster zu öffnen. Die Schulen und Kitas hatten sich dieses System ausdrücklich gewünscht.

Hintergrund

Ursprünglich lehnte der Sozial- und Kultusausschuss die sogenannten CO2-Ampeln ab. Die Verwaltung wurde daraufhin im Eilverfahren beauftragt, die Luftfilter zu beschaffen. Heißt: Eine Zustimmung des Gemeinderats wäre eigentlich nicht nötig gewesen. Dennoch wollte man diese Entscheidung auf breites, demokratisches Fundament stellen. Außerdem war es wichtig, die Schulen in den Prozess mit einzubeziehen. Sie befürworteten die Anschaffung der 84 Luftfilter und sprachen sich für die CO2-Ampeln aus.

Präventionsstrategie

Raumluftfilter und Kohlendioxid-Ampeln sind Teil der Präventionsstrategie des Landes. Neben den Antigen- und PCR-Tests sowie den Masken spielt die Raumlufthygiene eine zentrale Rolle.

Die Landesregierung unterstützt die öffentlichen und freien Träger der Schulen und Kitas bei der Anschaffung. Dafür wurde ein Förderprogramm über 70 Millionen Euro ins Leben gerufen, davon sind zehn Millionen für die Kitas vorgesehen.

Das Land trägt 50 Prozent der Anschaffungskosten pro Gerät, die Förderung je mobiles Gerät ist bei 2500 Euro gedeckelt.


Übergabe der Petition an OB Cohn
08.09.2021
Petition für Luftfilter in Kita- und Klassenräumen bei OB Cohn eingereicht 

848 Menschen haben eine Petition unterschrieben, die den Bau von Luftfiltern in Räumen in Leonbergs Schulen und Kitas fordern. 


 

Kontakt

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Belforter Platz 1
71229 Leonberg
 
Telefon: 07152 990-1011
Telefon: 07152 990-1020
Rathaus Leonberg Belforter Platz, Zi. 05.14

E-Mail schreiben E-Mail per Kontaktformular schreiben Lage auf Karte anzeigen Adresse exportieren
 

Straßenbaustellen

www.lrabb.de/Strassenbau

www.baustellen-bw.de

Aktuelle Verkehrslage Straßenverkehrszentrale - auch als App verfügbar -
www.svz-bw.de

newsletter Meldungen

Mit unserem Newsletter erhalten Sie wöchentlich aktuelle Meldungen der Stadt Leonberg.

Newsletter abonnieren

RSS-Feed Nachrichten

Ihr Browser benötigt eine App/ein Add-On, um den RSS-Feed zu lesen (Bsp. Feedbro für Firefox).

Durch Scannen des QR-Codes bekommen Sie den Link zu unserem Nachrichten-RSS-Feed auf Ihr Smartphone und können ihn bei Bedarf in eine Feedreader-App kopieren.

www.leonberg.de/nachrichten-RSS

www.leonberg.de/nachrichten-RSS