Seiteninhalt

ZUKUNFTSSTÄTTE Leonberg

In Leonberg steht zwischen dem 23. September und 16. Oktober eine temporäre "ZUKUNFTSSTÄTTE" zwischen Alter Schuhfabrik und Steinturnhalle. Es handelt sich um ein Projekt der Stadt Leonberg und der KulturRegion Stuttgart, realisiert von Studio Quack aus Köln. 

Aktuelle Meldungen

 

Wie sieht Leonberg morgen aus?

 


"Wie wollen wir in Zukunft leben?" fragt die KulturRegion im Rahmen ihres Festivalprojekts ÜBER:MORGEN, an dem über 20 Kommunen beteiligt sind. Bei uns in Leonberg bauen wir eine "ZUKUNFTSSTÄTTE" auf dem Areal zwischen Alter Schuhfabrik und Steinturnhalle, einem urbanen Raum mit viel Potential, in dem industrielles Erbe auf Kultur, Bildung und Sport trifft.

Unser herzlichster Dank gilt vor allem den zahlreich mitwirkenden Vereinen, Organisationen und engagierten Einzelpersonen aus Leonberg. Ihre verschiedenen Projekte und Veranstaltungen beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit Zukunftsfragen.

Das erwartet Sie auf der ZUKUNFTSSTÄTTE

Bauphase (23. bis 30. September 2022)

Ab dem 25.09.2022 wird gehämmert, gesägt und geschraubt. Das Studio Quack und sein Team beginnt den Bau der ZUKUNFTSSTÄTTE, eine (Kultur)Tankstelle mit kleiner Bühne davor.

Alle sind herzlich eingeladen die Baustelle zu besuchen. Bestimmt freuen sich die fleißigen BauarbeiterInnen über ein interessiertes Publikum, das vielleicht sogar ein bisschen mit anpacken will!


Das erwartet Sie während der Bauphase:


... weitere Veranstaltungen sind in Planung ...
 

Festivalwoche 1 (01. bis 08. Oktober 2022)

Ab Oktober startet die erste Festivalwoche unserer ZUKUNFTSSTÄTTE! Die (Kultur)Tankstelle steht und wird mit tollen Angeboten der verschiedensten VeranstalterInnen bespielt.

Freuen Sie sich auf Theateraufführungen, Kreativ-Workshops, Möglichkeiten zur Begegnung und des gemeinsamen Austausches und vieles mehr.

Das erwartet Sie während der 1. Festivalwoche:


Festivalwoche 2 (09. bis 16. Oktober 2022)

Auch in der zweiten Festivalwoche erwartet Sie ein vielfältiges Veranstaltungsangebot!

Darunter das Werkstattkonzert des Sinfonieorchester Leonberg, ein Orchestergruppenkonzert der Jugendmusikschule und eine Jazz- und Pop-Improvisation für EinsteigerInnen.


Das erwartet Sie während der 2. Festivalwoche:


ÜBER:MORGEN – Das Festival der KulturRegion Stuttgart

Wie wollen wir in Zukunft leben? Im Angesicht von Klimawandel und technologischer Transformation fragt die KulturRegion Stuttgart nach der Identität und den Werten der Region.

Denn die Zukunft ist keine technologische Lösung. Die Zukunft ist eine Kultur. Keine Batteriezellenfabrik, kein Quantencomputer und kein Stadtentwicklungsplan wird sie erschaffen. Denn die Zukunft ist die Voraussetzung dieser Erfindungen. Sie wird gelebt, nicht geplant und nicht verordnet. Die Zukunft ist eine bewährte Praxis, eine prägende Geschichte oder ein leitender Wert. Die Zukunft ist nicht neu. Frei nach den Worten des Science-Fiction-Autors William Gibson kann man sagen: Sie ist schon längst hier, nur ungleichmäßig verteilt.

In der gesamten Region Stuttgart finden sich Praktiken, Geschichten und Werte, die zukunftsweisend sind. Deshalb hat die KulturRegion Stuttgart in einem über einjährigen interkommunalen Prozess Projektentwicklungen in zahlreichen Kommunen initiiert, angeregt und begleitet. Von Teilhabestrategien in Esslingen am Neckar und Gerlingen, über lokale künstlerische Archäologie in Filderstadt, Marbach am Neckar und Sindelfingen, bis hin zu öffentlichen Zukunftslaboren in Bad Boll, Leonberg und Waldenbuch.

Unter Einbindung lokaler Kunst- und Wissenschaftsinstitutionen, Sport- und Kulturvereinen wird in maßgeschneiderten Kulturprojekten mithilfe regionaler, nationaler und internationaler Künstler:innen ein lokaler identitätsstiftender Aspekt von Zukunft künstlerisch herausgearbeitet. So entsteht eine vielfältige regionale Landschaft möglicher Zukunftswelten.

Vom 23. September bis 16. Oktober 2022 werden diese Prozesse, Praktiken, Ideen und temporären Räume in einem mehrwöchigen interdisziplinären Festival in über 20 Kommunen in der Region Stuttgart sichtbar. Die Bandbreite reicht von Ausstellungen, Installationen und Konzerten bis hin zu partizipativen Arbeiten und öffentlichen Diskursformaten.

Bewohner:innen der Region, ob jung oder alt, Industriearbeiter:in oder Startup-Gründer:in, neu zugezogen oder seit Generationen hier verwurzelt, sind eingeladen, diese regionalen Werte der Zukunft in Kunst und Diskurs auszuprobieren und zu erfahren.

Weitere Informationen unter: https://www.kulturregion-stuttgart.de/was/uebermorgen.