Seiteninhalt
12.04.2021

Neue Trainingswohnung für Karl-Georg-Haldenwang-Schule

In unmittelbarer Nähe der Karl-Georg-Haldenwang-Schule Leonberg ist seit Februar eine neue Trainingswohnung bezugsbereit. Schülerinnen und Schüler können dort selbstständiges Wohnen erlernen. 

Wohnung liegt nahe der Berufsschule

Die Trainingswohnung, die der Landkreis Böblingen als Schulträger zur Verfügung stellt und finanziert, befindet sich in der Nähe vom Krankenhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zur Außenstelle Berufsschulstufe mit Berufsvorbereitender Einrichtung (BBE) der Karl-Georg-Haldenwang-Schule.

Die räumliche Nähe ist ein großer Vorteil, da insbesondere für die Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe und der Berufsvorbereitenden Einrichtung das Thema Wohnen relevant ist und sie sich damit auseinandersetzen, wie sie später wohnen möchten.

Wohnen "lernen"

Schülerinnen und Schüler haben - sobald es die Pandemielage zulässt - die Möglichkeit, Wohnen unter möglichst realen Bedingungen zu erfahren und ihre Kompetenzen hinsichtlich eines möglichst selbstständigen Wohnens zu erweitern. Je nach Selbständigkeit fällt die Unterstützung durch Lehrkräfte und Betreuungspersonen ganz unterschiedlich aus.

Die Trainingswohnung ist mit sechs Schlafmöglichkeiten, Küche und Bad ausgestattet und bietet ein ideales Lernfeld. Trainingswohnen wird auch im Bildungsplan des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung eine große Bedeutung zugemessen. 

Förderung von Selbstständigkeit und Selbstbestimmung

Im Bildungsbereich "Selbstständige Lebensführung" findet sich als eine von vier Dimensionen die Dimension "Wohnen und Freizeit".

Ziel der Schule sei es, in enger Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten die Lebenserfahrungen der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich des Wohnens weiterzuentwickeln und ihnen dabei zu helfen, individuelle Vorstellungen von selbstständiger Lebensgestaltung, von Selbstbestimmung und Privatsphäre zu entwickeln. Dies soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, bei anstehenden Veränderungen, selbstständig und selbstbestimmt Entscheidungen treffen zu können.

Weg in die Unabhängigkeit

Den Schülerinnen und Schülern sollen durch die Schule Gelegenheiten eröffnet werden, modellhafte Wohnerfahrungen zu machen, das heißt das Wohnen außerhalb ihrer Familie zu erproben. Dadurch soll die Ablösung der Heranwachsenden von den Eltern in eine Unabhängigkeit nach der Schulzeit gefördert werden.

Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt werden, Kompetenzen der selbstständigen Lebensführung zu erwerben und zu erfahren, wie eine soziale Wohnsituation gestaltet und positiv erlebt werden kann.

Vielfältige Aufgaben

Trainingswohnen birgt eine Vielzahl an Lerninhalten bzw. Herausforderungen, welchen sich die Schülerinnen und Schüler stellen.

Die Aufgaben, die sich beim selbstständigen Wohnen ergeben reichen vom Bereich der persönlichen Hygiene über Kleidung, Nahrung, Mobilität, Freizeitgestaltung, Zeiteinteilung, Umgang mit Geld, Reinigung bis hin zu sozialen Kompetenzen wie Wahrnehmung von Rechten und Pflichten oder Konfliktlösungen.

Hintergrund

Die Karl-Georg-Haldenwang-Schule Leonberg ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

Auch unter Pandemiebedingungen werden die 170 Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Förderbedarf im Stammhaus, an der Außenstelle Berufsschulstufe mit Berufsvorbereitender Einrichtung (BBE) sowie an den Kooperationsstandorten seit dem Schuljahresbeginn weitgehend regulär im Präsenzunterricht beschult.