Seiteninhalt
26.02.2021

Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne & Absonderung erneut geändert 

Die Corona-Verordnungen Einreise-Quarantäne und Absonderung wurden erneut geändert. Die Regelungen traten mit Wirkung zum gestrigen 25. Februar in Kraft. 

Regelungen bereits in Kraft

Die Corona-Verordnungen Einreise-Quarantäne und Absonderung wurden erneut geändert. Die Regelungen treten mit Wirkung zum 25. Februar in Kraft.

In den Verordnungen wurde unter anderem folgendes neu geregelt:

  • Einreisende aus Hochinzidenzgebieten können sich nun nicht mehr aus der zehntägigen Quarantäne freitesten. 

  • Einreisende aus Virusvariantengebieten müssen sich in eine vierzehntägige Quarantäne begeben und können sich nicht aus der Quarantäne freitesten.

  • Cluster-Schüler können sich ab dem fünften Tag freitesten, sobald feststeht, dass bei der positiv getesteten Person keine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde.

  • Die Quarantänedauer von Kontaktpersonen der Kategorie I, haushaltsangehörigen Personen sowie Kontaktpersonen der Kategorie Cluster-Schüler beträgt nun wieder einheitlich 14 Tage.

Zudem sind Genesene nur noch drei, statt bisher sechs Monate von der Quarantänepflicht befreit.