Seiteninhalt
18.06.2018

Arbeiten beim Engelbergtunnel erfordern ab heute nächtliche Sperrungen 

Erneuerung der Verkehrstechnik für eine bessere Verkehrsführung 

Vorhandene Verkehrszeichenbrücken im Engelbergtunnel werden erneuert und durch neue Verkehrszeichenbrücken ergänzt.

Das Regierungspräsidium Stuttgart erneut seit Anfang des Jahres die Verkehrstechnik des Engelbergbasistunnels. Mit den Arbeiten soll die gesamte Verkehrstechnik in und außerhalb des Tunnels auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden. Die Arbeiten sollen bis Ende August 2018 andauern. Die Kosten von rund 9,0 Mio. Euro werden von der Bundesrepublik Deutschland als Baulastträger übernommen.

Mit der neuen Verkehrstechnik und deren Verknüpfung mit den vorhande­nen Streckenbeeinflussungsanlagen auf der A8 und A81 wird es zukünf­tig möglich sein, schneller und besser auf unterschiedliche Verkehrssitua­tionen zu reagieren.

Alle Verkehrszeichenbrücken werden mit LED-Verkehrszeichen ausgestattet. An den Tunnelportalen werden außerdem Schranken vorgesehen, die es bei einem Brandereignis möglich machen, den Tunnel sofort zu sperren.

Die neue Verkehrstechnik wurde zudem so geplant, dass mit ihr die Verkehrsführungen der geplanten Sanierung des Engel­bergbasistunnels ebenfalls umgesetzt werden können.

Sperrungen jeweils zwischen 22 Uhr und 5 Uhr

Für das Einheben der Verkehrszeichenbrücken in der Oströhre wird es notwendig, diese in Fahrtrichtung Heilbronn in den Nächten vom 18./19. Juni 2018 sowie vom 19./20. Juni 2018 von jeweils 22 bis 5 Uhr voll zu sperren. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Leonberg­-West über die B 295, Leonberg und Ditzingen zur Anschlussstelle Stuttgart­-Feuerbach umgeleitet.

In den darauf folgenden Nächten vom 20./21. Juni 2018 sowie 21./22. Ju­ni 2018 wird es außerdem notwendig, die Weströhre in Fahrtrichtung München und Karlsruhe von 22 bis 5 Uhr voll zu sperren. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach zur B 295, Ditzingen und Leonberg zur Anschlussstelle Leonberg­-West umgeleitet.