Seiteninhalt

Nun beginnt die Phase des Umzugs in den Rathausneubau

28.12.2016
„Mit Riesenschritten nähert sich der Rathausneubau der Übergabe und damit dem Umzug von 220 Mitarbeitern und der Registratur. Dabei ist der Ablauf voll im Zeitplan“, mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Bernhard Schuler die Journalisten letztmals im derzeitigen sogenannten Neuen Rathaus anlässlich einer Pressekonferenz.
Es sei bemerkenswert wie viel täglich an Arbeit auf der Baustelle geleistet wurde und in welcher Qualität. In den vielen Jahren seiner Amtszeit mit unterschiedlichsten Bauobjekten, sei dies eine sehr positiv auffallende Baustelle. Auch wisse er von seiner Mannschaft, dass die Kooperation mit Wolff & Müller sehr eng sei und stets ein kompetenter Ansprechpartner für unsere Anliegen als Bauherr da gewesen sei.

Ab dem 10. Januar 2017 wird der Rathausneubau als Haus für die Bürger geöffnet sein und ein einladendes Ambiente sowie gute Arbeitsbedingungen für mehr als 200 Mitarbeiter bieten. Es werden dort 9 Ämter und die Stabstellen aus bisher vier Standorten an einem Standort vereint. Das Kulturamt samt i–Punkt wird allerdings erst Mitte Februar, direkt nach dem Pferdemarkt umziehen und bis dahin weiter in der Bahnhofstraße für die Bürgerschaft erreichbar sein.

Schwere Mängel im alten Gebäude machten Neubau erforderlich

Eindeutig wird im Rathausneubau die Service- sowie die Aufenthaltsqualität im Rathaus für die Bürgerschaft deutlich erhöht.

Auch an die Gründe für einen Rathausneubau erinnerte Schuler nochmals die Anwesenden: „Wie Sie wissen habe ich mich nie nach einem Rathausneubau gesehnt. Aber als schwere Mängel im sogenannten Neuen Rathaus im Bereich vorbeugender Brandschutz, Elektrotechnik, bei den Abwasser und Trinkwasserrohren, dem Heizungssystem und Sanierungsbedarf an Fassade, den Dächern und den Fenster- und Glasfronten zusammengestellt worden waren, zeigte sich rasch, dass eine Sanierung nicht kostengünstiger geworden wäre. Aber seit ich damals die Entwürfe für den Rathausneubau kannte, und täglich die Rohbauarbeiten verfolgen konnte, freue ich mich auf das neue Rathaus.“ Schuler dankte dem Gemeinderat, der durch eine sehr sachliche Diskussion und alle notwendigen Entscheidungen dieses Projekt ermöglicht habe.

Umzug startete am 27.12.

Umgezogen werden aus den 4 Gebäuden insgesamt 161 Büros mit 222 Arbeitsplätzen, außerdem Sonderräume wie Registratur, Vervielfältigung, etc.

Unser Umzugsunternehmen ist die Möbelspedition Krautter aus Stuttgart, die viel Erfahrung mit Behördenumzügen und Betriebsverlegungen hat. Zu den langjährigen Stammkunden zählen neben der Stadt Pforzheim, dem Landratsamt Ludwigsburg auch Firmen wie Alcatel und Mann + Hummel.

Der Umzug startete am 27.12.2016 mit einem Teil der Registratur, der "Bau-Registratur", die rund 836 laufende Meter umfasst. Der Transport erfolgt mit Aktenwagen, worin die Akten so abgestellt werden können, dass sie im Neubau direkt wieder in der richtigen Reihenfolge einsortiert werden können. Die Aktenwagen werden durch ein Fenster in der bisherigen Registratur über Rampen zum Registratur-Eingang im Neubau gebracht.

Es ziehen aus dem
  • Technischen Rathaus in der Bahnhofstraße 22 Büros mit 25 Arbeitsplätzen um.
  • Postgebäude ebenfalls 22 Büros mit 25 Arbeitsplätzen um.
  • Bestandsgebäude 106 Büros mit 161 Arbeitsplätzen um.
  • Notariatsgebäude das KESS mit 11 Büros und 11 Arbeitsplätzen am 17.02.2017 um.

Umgezogen werden unter anderem
  • ca. 5.550 Umzugskartons
  • ca. 2.100 laufende Meter Registratur-Akten
  • 222 PCs und Monitore
  • Drucker
  • 15 Multifunktions-Kopierer
  • diverse Sondergeräte und Sondermobiliar
Bis spätestens 31.01.2017 wird das Bestandsgebäude komplett geräumt und kann dann an Wolff + Müller übergeben werden, um die Abbrucharbeiten vorzubereiten.

Historisches Rathaus am Marktplatz ist nicht vom Umzug betroffen

Das Historische Rathaus am Marktplatz ist nicht vom Umzug betroffen und hat geöffnet.

Rechenzentrum machte den Anfang

Bereits vom 2. bis 4. Dezember wurde unser Rechenzentrum umgezogen, damit nun im Neubau die Etagenverteiler usw. installiert werden können. Es bleibt noch viel zu tun, bevor unsere PCs und Telefone im Neubau ans Netz gehen und wir am 10. Januar erfolgreich neu starten können.
Außerdem muss auch während des Umzugs sichergestellt werden, dass alle anderen Bereiche wie beispielsweise das Ordnungsamt, der Baubetriebshof, die Feuerwache, die Bäder, die Bücherei usw. erreichbar und funktionsfähig bleiben.
Für das Projekt Rathausneubau waren das Bauunternehmen Wolff & Müller mit den Schaller Architekten eine Bietergemeinschaft eingegangen und erhielten für ihre Entwürfe im Dezember 2014 den Zuschlag durch Gemeinderatsbeschluss.

Weiterführende Informationen