Seiteninhalt
27.02.2017

Tage des früheren Rathauses sind gezählt!

In rasantem Tempo wird seit Samstag, 25. Februar, der 5-stockige Gebäudetrakt des früheren „Neuen Rathauses“, das 1960 als Landratsamt Leonberg errichtet wurde, abgerissen. Jetzt hat der Abbruchbagger mit Greifarm und der Hydraulikschere das Sagen.

Ein Vorhang schützt den Rathausneubau.

Es handelt sich um die vermutlich größte Abbruchmaßnahme seit dem Ende der Leonberger Bausparkasse. Eine Sprengung wie beim Leobau-Hochhaus 2008 ist beim ehemaligen Rathaus nicht möglich, weil der Rathausneubau Schaden nehmen würde. Der Abstand zwischen beiden Gebäuden beträgt 5 Meter - teilweise auch deutlich weniger.
Damit am Rathausneubau, den Büros und der Fassade während der Abbrucharbeiten nichts beschädigt wird, wurde mit einem Autokran zwischen den beiden Gebäuden eine dicke Schutzmatte quasi wie ein stabiler Vorhang hoch gezogen. Hieran sollen Abbruchstücke abprallen und dann kontrolliert zu Boden fallen. Spätestens am Freitag sind die oberirdischen Geschosse des ehemaligen Landratsamtes und späteren Neuen Rathauses entfernt. Danach erfolgt der Abbruch der beiden Untergeschosse, was bis voraussichtlich bereits Mitte März abgeschlossen sein wird.

Nach über 50 Jahren waren am ehemaligen Landratsamt schwere Mängel gegeben beim vorbeugenden Brandschutz, bei der Elektrotechnik, bei den Abwasser- und Trinkwasserrohren, beim Heizungssystem, an der Fassade, an den Dächern an den Fenster- und Glasfronten.

Das ist nun Geschichte. Der jetzige Rathausneubau resultierte aus einem integrierten Wettbewerbsvergabeverfahren und war sogar der preisgünstigste aller eingegangener Entwürfe. Seite Januar steht der Rathausneubau und bietet für die Bürger gut Anlaufstellen in einem offenen, transparenten Gebäude und für den Gemeinderat und die mehr als 200 Mitarbeiter gute Arbeitsbedingungen.

Weiterführende Informationen