Seiteninhalt
03.03.2017

Spendenübergabe zugunsten des Hospizes

Der Ortsverband der CDU Leonberg hat auf dem Leonberger Nikolausmarkt 2016 bei einer Tombola 3.000 Euro eingenommen. Die gesamten Einnahmen dieser Tombola hat Gisela Ringeis gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernhard Schuler, Dr. Barbara John, und Unterstützern aus den Reihen der CDU, Sabine Kurtz, Werner Schellong und Wolfgang Hirth an Kristin Kuhl, Vorsitzende des Fördervereins Hospiz, übergeben.

In den vergangenen Jahren konnten knapp 60.000 Euro für das Hospiz dank der Tombola beim Nikolausmarkt erzielt werden. Mit der Spendensumme kann der Hospizverein den aktuellen Betrieb mit absichern.

Schuler drückte seine Freude darüber aus, dass sich in Leonberg erneut so viele Bürgerinnen und Bürger traditionell die Lose zugunsten des Hospizes kaufen. Man spüre beim Losverkauf, dass die Einrichtung in Leonberg einen sehr guten Ruf genieße. Es sei wirklich etwas Besonderes, was Gisela Ringeis mit der Tombola auf die Beine stellt. Bemerkemswert auch, wie viele Losverkäufer, nicht nur aus den Reihen der CDU, sie erneut gewinnen konnte. Sabine Kurz dankte Ringeis für ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Tombola. Ein Erfolgsfaktor seien auch die von Ringeis zusammengetragenen attraktiven Sachpreise von Geschäftsleuten. Der Hauptgewinn war erneut ein Besuch in Berlin mit Bundestagsbesuch und weiteren Programmpunkten.

Das stationäre Hospiz besteht nun schon seit 18 Jahren betonte Kristin Kuhl und man sei im Förderverein stolz darauf dies geschafft zu haben. „Möglich wurde dies auch dank zahlreicher Spenden, die dem Förderverein jedes Jahr zugehen, sowie dank des hohen Einfühlungsvermögens der Mitarbeiterinnen“, so Kuhl. Den hohen Wert des Hospizes bekräftigte auch die Chefärztin Dr. Barbara John vom Krankenhaus Leonberg und wies auf die Möglichkeiten der besonders individuellen Betreuung hin: „Nirgendwo wird den Menschen die Angst vor den letzten Tages im Leben so genommen wie im Hospiz“.

 

Weiterführende Informationen