Seiteninhalt
06.09.2017

Eine Linde ziert den Platz vor dem Rathaus

An zentraler Stelle auf dem derzeit im Bau befindlichen Vorplatz des Rathauses wurde vergangene Woche eine Sommerlinde gepflanzt. Gespendet hat sie der Obst-, Garten und Weinbauverein Eltingen-Leonberg. So legten denn auch Vereinsmitglieder gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernhard Schuler mit vielen Spatenstichen Hand an. Offiziell in Betrieb genommen werden konnte auch der Brunnen, der künftig der Aufenthaltsqualität des Vorplatzes dienen soll.

Die Arbeiten auf dem Vorplatz, die bereits im Juni begonnen haben, gehen in die letzte Runde. Die Gestaltung des Rathausvorplatzes war nicht Teil des Rathausneubaus, der von Wolff & Müller organisiert und fristgerecht fertiggestellt wurde.

Beim Vorplatz wollte sich die Stadt Leonberg bewusst Gestaltungs-und Entwicklungsspielräume offen halten. Für die Planung wurde das Büro Koeber Landschaftsarchitektur mit einer Machbarkeitsstudie für den Rathausvorplatz beauftragt.

Der zukünftige Rathaus(vor)platz verbindet als Teil der Stadtachse die Stadtmitte und die historische Altstadt auf halbem Weg, er dient der Aufenthaltsqualität vor dem Rathaus und ist Teil des bestehenden Fuß- und Radwegenetzes sowohl in Nord-Süd wie in West-Ost-Richtung und kann so das Ziel erfüllen, kurze Wege innerhalb der Stadt aufrechtzuerhalten.

Prägend im Bereich des Rathausplatzes ist die Sommerlinde, ein sogenannter solitärer Baum an zentralem Ort. Der Gemeinderat hatte sich nach langer und intensiver Diskussion für die Sommerlinde entschieden und gegen einen Blauglockenbaum oder einen Taschentuchbaum.

Die neuen Baumstandorte entlang der Lindenstraße setzen die Reihe der Winterlinden fort, entlang der Eltinger Straße wird - wie auch schon vor der Römergalerie - die Baumart Tulpenbäume fortgesetzt.